Schlagwort-Archive: text

final product <3 remember

text credits: sébastien tellier – l’amour et la violance _ big sean – i know

DSC_5367

remember

texte

fast alle an einer wand.

fast alle an einer wand.

_ich und mein Narzisst
_die Dramatik der Worte
_sie Wissen nichts
_für TvC
_kreisend
_Umbau des Seins
_an Hurn
_ich gehe, ging
_Splitter meiner Selbst
_Liebe als Haltung
_Skandal
_Körper-lichkeiten
_alles was ich mir wünschte
_für meine Mutter
_es war nicht meine Mutter

HörCollage jetzt online

wacht n be happy!

Arbeit in Combo mit Zimmermann – 6 Monologe, 6 Lieder, 6 Kommentare -> Überlappung der Ebenen.

  • Was macht gute Musik für mich aus, was verbinde ich damit und wie ist meine eigene ganz persönliche Wahrnehmung in Vergleich zu der der Anderen?
  • Kommt es zu einer Irritation beim Hören zwischen Lied und Monolog?
  • Gleichen die Narrationen über Musik – hinsichtlich eines wichtigen Liedes – einander?

 

all das hier:

 

sie wissen nichts.

Sie wissen nichts. unwissend. blind und taub. sinn – los.

sinn -fremd. entfremdet. sind wir. du – ich  – wir.

als ehemals. eins. zwei. davor drei und zuvor. 4.

teile eines verhältnis. nicht verhältnisse. zwar im

plural. dennoch im singular. ein „on“. kein „nous“ – ein „on“.

das Ohm verstummte. die sprache leert den und. die

worte – aus. entsagt. versagt den wechsel. wortwechsel.

austausch – regungslos (.) abgestumpft – entleert / enteignet.

entsagt. der gemeinschaft. bleibend in der ver- wandtschaft.

wandeln, wandel der verhältnisse. Plural. jetzt

in mehrzahl. eines erst mal entledigten. auch wenn unfreiwillig

frei. entledigt. entnommen. weggenommen. wurd. es jmd.

jmd reales.

       realer diskurs. reale Handlung-/en.

stoned. rauchend – sagend fraagen! wiederholen. unzufriedenheit

, zweifeln – entsagen. stenografisch. stonierend, nachlassend.

rückblickend. leere findend.

                                         ein NICHTS. gefüllt mit allem!

untitled (t)

erneut ein Rückschlag. Verschlag. ein

rückschlag in einen längst vergessenen

Vorschlag. verdrängt, verdeckt – enteigneten

Vorschlag.

möglichkeiten habend und dennoch

unzufrieden, unbefriedigt – sich selbst

bemitleidend.

In der Mitte – von allem und

doch sich nicht zugehörig fühlend.

Warum? Das Sternzeichen ist doch klar –

eindeutig. deutet auf mein Begehren, auf

mein Sein. Prognostiziert mir nur

wunderbares – gemischt. mit einsamkeit.

statement: Lesung Elektro Otium | OF: afip

gestern abend:  me, myself n I bei der PERFORMANCE der schreiberlinge des OTIUM in der afip.

sinnvolle sache und wunderschön! die afip: eine motivierte einrichtung. die menschen, welche dort hingehen wunderschön und alles steht in einem zusammenhang. gewünscht ist ein netzwerk ! und das wird geschaffen. die afip schafft durch aufforderung und ihr sein netzwerke… es wird kommuniziert und ausgetauscht.

im anschluss an die performance, welche vorallem zwei sehr gute texte enthielt (1. aufnahme: punkt, 2.schlusstext_combo) haben drei hessische musikkünstler_innen elektrische_computermusik gemacht!

Abend -> gelungen. wenn es erwartungen gegeben hätte, wären diese übertroffen worden!

1511314_576536569092484_412783242_n

http://www.afip-hessen.de/

Veranstaltungstext:
otium geht über den Punkt hinaus:
Literarische Performance von otium zum Release
der 9. Ausgabe.

Im Anschluss:
Gespräch und elektroakustische Musik von Musica Practica.

Die Zeitschrift:
OTIUM ist ein Medium zur Publikation philosophischer und literarischer Texte. Mit vielfältigen Beiträgen, formal wie stilistisch gibt sie allen poetischen Formen einen Raum: seien es Gedichte, Briefe, Essays, Kurzgeschichten, Aphorismen, Glossen oder Gespräche. Was die heterogenen Beiträge inhaltlich zusammenhält, was sie aufeinander verweist, ist, dass sie sich aneinander entwerfen und gegebenenfalls verwerfen: durch jeden Beitrag als selbständiges, geschlossenes Bruchstück einer Idee, die es ohne Zwang ausrichtet.

OTIUM begreift sich als Gespräch für Bildung: OTIUM fragt nach Bildern, wie diese entstehen, was sie zeigen und was sie verbergen. Deshalb wird in OTIUM nicht über Philosophie und Literatur geschrieben, bestehende Positionen werden nicht einfach nachgedacht, OTIUM selbst besteht aus und für Literatur, Philosophie und Fotografie. Jedes Wort ist der Muße gewidmete Zeit. OTIUM wurzelt im universitären Leben, hat aber den Anspruch, darüber hinaus wirksam zu werden, weil es glaubt, dass Lesen keine akademische Angelegenheit ist, sondern eine kulturelle Praxis, die Gewicht hat.

otium Frankfurt am Main 2013 (Rechte vorbehalten). Herausgeber/Redaktion (aktuelle Ausgabe):
Alexandru Bulucz, Andreas Engelmann, Viktor Fritzenkötter, Jakub Gawlik, Corinna Hackel, Ossian Hain, Sarah Schuster, Aaron Zielinski.

Mit Beiträgen von: Alexandra Möller.
Mit Bildern von Corinna Hackel
Homepage: Ossian Hain.

ViSPG: Andreas
Engelmann, Neumarkt 8, 65934 Ffm.

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Frankfurt am
Main.

http://faustkultur.de/1322-0-Die-Zeitschrift-Otium.html#.Uqg04hg0mLx

http://faustkultur.de/1328-0-Wrterbuch-GEWISS-von-Otium.html#.Uqg09hg0mLw

Im Anschluss an die Lesung wird es eine Premierenfeier mit elektronischer Live-Musik geben.

juni 2012

ich gehe. ich lebe, ich strebe. ich gebe. ich liebe. ich nehme. ich webe. das muster. die liebe. das leben. mein leben. | ich leide. ich weine. ich schweige. ich leide. ich gehe. ich nehme. ich gebe. vergebe. ich gebe mich aus. übergebe. maßregele. find nebel. ich frage. ich sage. ich hoffe.| ich poche. auf leben. auf liebe. auf nähe. auf alles. | die sicherheit. zu geben. zu nehmen. zu lieben. verlieren. alleine. ich schweige. | ich leide alleine. im nebel. unsichtbar. vernichtbar. alleine. gemeinsam. in gruppen. verschwunden. auftauchen.| neu taufen. verstehen. erleben. liebe geben. sich nehmen.| ich gehe. ich lebe. ich will. ich kann. ich werde. mir nehmen. mich mögen. mich lieben.| Erlösung. Befreiung. unumstößliche erleuchtung. die freiheit erleben. selber leben. lieben. Fühlen.

denn ich liebe. ich lebe. ich sterbe. ich gebe. ich nehme. ich sehe. ich webe. mein leben. das leben. die Welt. meine Welt.

SEHNSUCHT

besorgnis um mich selbst

hörend, konfrontiert mit dem was ich zu vermeiden suchte. trotz distanz, künstliche nähe durch das telefon, war da die angst. Angst davor konfrontiert zu werden mit den von mir nicht erfüllten Wünschen des anderen. davor zurück zufallen in ein Muster, in einen Moment, in das Vergangene. zurück zu fallen in etwas Verdrängten. verdrängt aus enttäuschung, aus angst vor verletzung, aus furcht vor kontrollverlust, aus besorgnis um mich selbst.

verdrängung aus angst vor der besorgnis mich selbst nich zusammenhalten zu können. mich selbst zu verlieren. das wenige selbst, was zu halten ist zu verlieren und dann noch alleiner zu sein. alleiner als ohnehin mit dem wenigen selbst. ganz alleine. an allem schuld. fehlerhaft. unfähig. unfähig. unfähig. unzureichend und unfähig. dann kam die erlösung. Ich bemerkte den irrtum. meine Brust wurde wieder frei.

erleichterung durchfuhr mich. freude kam auf. woanders. der mit mir telefonierende Mensch, ich hatte mich geirrt. die ganze angst war hinfort. ich lachte.

[es war nicht meine mutter]